Manchmal braucht man eine Pause!!!!!!!

Im Oktober 2018 habe ich das letzte mal gebloggt, dafür gab es viele Gründe!

Erstmal vielen Dank an meine fleißigen Leser, fast 5000 Leser hat mein letzter Beitrag erreicht…niemals hätte ich das gedacht.

Ich musste mich in Ruhe erholen, die OP hat mich doch sehr aus der Bahn geworfen. Der Heilungsverlauf war nicht ganz so komplikationslos, wie ich es mir vorgestellt hatte….! Ich musste über einen längeren Zeitraum alle paar Tage zum Punktieren……immer wieder musste ich mir aus dem Bauch Flüssigkeit abziehen lassen. Das hat mich körperlich und mental sehr aus der Bahn geworfen. Ich war lange krankgeschrieben, war in allem sehr eingeschränkt. Selbst der tägliche Arbeitsaufwand eines 6 Personenhaushaltes war nicht zu stemmen….von meinem geliebten Laufsport wollen wir gar nicht reden. Ich hatte viel Zeit zum Nachdenken, mich selbst zu reflektieren, überlegen was in den letzten Jahren passiert ist.

Tatsächliches ist einiges passiert……meine körperliche Veränderung ist das Eine!

Ich hab mich auf eine Reise begeben…eine Reise, die durch vieles ausgelöst wurde. Zum einen war es ja, das flügge werden meiner Ältesten(die übrigens seit dem 14.Dezember wieder daheim ist…aber darauf geh ich in einem anderen Post ein)….Der andere Grund ist größer und deutlich weitreichender und wird in Zukunft noch vieles verändern, aber auch das ist ein Thema für einen separaten Post. Meine Reise ist noch lange nicht zu Ende…es werden noch viele Hürden zu überwinden sein.

Ich habe viele neue Menschen kennengelernt……Menschen, die mein Leben durchaus positiv beeinflusst und berreichert haben. Die mich begleitet und bestärkt haben, dass ich das Richtige mache.

Aber es sind auch einige Menschen aus meinem Leben verschwunden….ganz still und leise haben sie sich von mir entfernt. Vielleicht hab auch ich mich entfernt—einfach weil mein neues Leben keinen Raum mehr hergab für den Einen oder Anderen. Das tut mir sehr leid……denn auch diese Menschen gehören zu meinem Leben,zwar zu dem Leben vor meiner Veränderung, aber sie haben mich genauso geprägt und durch Momente meines Lebens begleitet. Sollte sich der Eine oder Andere hier angesprochen fühlen und erstaunt die Stirn runzeln……meine Tür ist immer noch offen!

Hierzu hat sich das Gedicht eines brasilianischen Dichters in mein Herz gekrallt, das ich gerne mit euch teilen möchte.

Meine Seele hat es eilig

Ich habe meine Jahre gezählt und festgestellt, dass ich weniger Zeit habe, zu leben, als ich bisher gelebt habe. Ich fühle mich wie dieses Kind, das eine Schachtel Bonbons gewonnen hat: die ersten essen sie mit Vergnügen, aber als es merkt, dass nur noch wenige übrig waren, begann es, sie wirklich zu genießen.

Ich habe keine Zeit für endlose Konferenzen, bei denen die Statuten, Regeln, Verfahren und internen Vorschriften besprochen werden, in dem Wissen, dass nichts erreicht wird.

Ich habe keine Zeit mehr, absurde Menschen zu ertragen, die ungeachtet ihres Alters nicht gewachsen sind.

Ich habe keine Zeit mehr, mit Mittelmäßigkeit zu kämpfen.

Ich will nicht in Besprechungen sein, in denen aufgeblasene Egos aufmarschieren.

Ich vertrage keine Manipulierer und Opportunisten.

Mich stören die Neider, die versuchen, Fähigere in Verruf zu bringen um sich ihrer Positionen, Talente und Erfolge zu bemächtigen.

Meine Zeit ist zu kurz um Überschriften zu diskutieren. Ich will das Wesentliche, denn meine Seele ist in Eile. Ohne viele Süßigkeiten in der Packung.

Ich möchte mit Menschen leben, die sehr menschlich sind. Menschen, die über ihre Fehler lachen können, die sich nichts auf ihre Erfolge einbilden. Die sich nicht vorzeitig berufen fühlen und die nicht vor ihrer Verantwortung fliehen. Die die menschliche Würde verteidigen und die nur an der Seite der Wahrheit und Rechtschaffenheit gehen möchten. Es ist das, was das Leben lebenswert macht.

Ich möchte mich mit Menschen umgeben, die es verstehen, die Herzen anderer zu berühren. Menschen, die durch die harten Schläge des Lebens lernten, durch sanfte Berührungen der Seele zu wachsen.

Ja, ich habe es eilig, ich habe es eilig, mit der Intensität zu leben, die nur die Reife geben kann.

Ich versuche, keine der Süßigkeiten, die mir noch bleiben, zu verschwenden. Ich bin mir sicher, dass sie köstlicher sein werden, als die, die ich bereits gegessen habe.

Mein Ziel ist es, das Ende zufrieden zu erreichen, in Frieden mit mir, meinen Lieben und meinem Gewissen.

Wir haben zwei Leben und das zweite beginnt, wenn du erkennst, dass du nur eins hast.

Mario de Andrade (San Paolo 1893 – 1945) Brasilianischer Dichter, Schriftsteller, Essayist und Musikwissenschaftler

Mein zweites Leben hat JETZT begonnen und ich nehme alle Widrigkeiten und Hürden die kommen in Kauf. Es kostet mich Kraft…..jeden Tag aufs Neue! Manchmal hab ich das Gefühl es kaum aushalten zu können und dann gibt es Tage die mich beflügeln und weitermachen lassen.

Ob ich letztendlich den richtigen Weg eingeschlagen habe, kann ich euch erst hinterher sagen……allerdings eines ist sicher…..meine körperliche Veränderung war absolut richtig und wichtig….und was soll ich sagen, mein neuer Körper fühlt sich toll an!